Das Grußwort des Ministers

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum fünften Mal bereits laden wir zu unserem Kongress nach Hannover ein. Die hohe Teilnehmerzahl insbesondere des vergangenen Jahres und die vielen positiven Rückmeldungen lassen erkennen, dass sich der Konfliktmanagementkongress zu einem anerkannten Forum für außergerichtliche Streitschlichtung entwickelt.

Konsensuale Konfliktlösungen haben Konjunktur, wenn auch noch nicht in allen Bereichen. Im öffentlichen Recht etwa ist die Mediation bislang noch wenig etabliert, bietet aber gemessen an den positiven Erfahrungen ein hohes Potential. An den Beispielen des Sozialrechts und des Planungsrechts lässt sich anschaulich beleuchten, welche Chancen, Besonderheiten und vielleicht auch Schwierigkeiten die konsensuale Streitbeilegung im öffentlichen Recht bietet, auch und gerade bereits im Verwaltungsverfahren.

Im Bereich der Familienmediation befassen wir uns mit zwei Aspekten, die beide praxisrelevant sind und besondere Herausforderungen an die Mediation stellen. Kinder spielen in fast jeder Familienmediation eine Rolle, von ihrer unmittelbaren Einbeziehung in die Mediation wird aber noch wenig Gebrauch gemacht. Beziehungsgewalt ist leider oft Bestandteil des Konflikts, die Mediation muss damit umgehen. 

Die Mediation ist inzwischen auch in das Blickfeld des Gesetzgebers geraten. Die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über bestimmte Aspekte der Mediation in Zivil- und Handelssachen steht vor ihrer Verabschiedung. Der deutsche Gesetzgeber wird im Rahmen der Umsetzung Gelegenheit haben und Anlass sehen, über Regelungen nachzudenken, die über das Maß notwendiger Umsetzung auch hinausgehen. Mit der Diskussion über dieses Themenfeld knüpfen wir an vergangene Veranstaltungen an.

Auch in anderen Bereichen lohnt es sich, zu schauen, was aus Erkenntnissen, Thesen und Forderungen vergangener Kongresse geworden ist. Wir wollen deshalb als fixen Bestandteil des Kongresses ein Forum unter dem Motto "Rückblick - Einblick - Ausblick" etablieren.

Ich freue mich auf Ihre rege Beteiligung.

Ihr

Bernd Busemann
Niedersächsischer Justizminister