Prof. Dr Elisabeth Kals

Die Psychologin Prof. Dr. Elisabeth Kals lehrt Sozial- und Organisationspsychologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und ist zudem zertifizierte Mediatorin und im Beirat der Zeitschrift „Konfliktdynamik“. Sie hat ihr Studium der Psychologie an der Universität Trier und Reading (England) absolviert (1991) und danach mittels eines Promotionsstipendiums der Studienstiftung des Deutschen Volkes an der Universität Trier mit summa cum laude promoviert (1993) und sich anschließend dort auch habilitiert (1998). Nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität der Bundeswehr München ist sie 2003 dem Ruf an die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt gefolgt.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Feldern der Konfliktforschung, Mediation, Gerechtigkeitspsychologie, Emotionspsychologie sowie Motivforschung mit den Schwerpunkten umwelt- und gesundheitsschützendes Handeln sowie Handeln in Wirtschaft und Organisationen. Ihr übergeordnetes Ziel ist es, Forschung für die Praxis nutzbar zu machen.

Buchveröffentlichungen zur Mediation:

Kals, E. & Ittner, H. (2008). Wirtschaftsmediation. Göttingen: Hogrefe.

Montada, L. & Kals, E. (2013). Mediation. Psychologische Grundlagen und Perspektiven. Weinheim: Beltz. (3. überarbeitete Auflage).

Downloads