Prof. Dr. Klaus Kocks

ist Sozialwissenschaftler und Germanist (Jahrgang 1952) und hat eine Industriekarriere als Kommunikationschef großer Unternehmen hinter sich (Energiewirtschaft, Automobilindustrie, zuletzt VW-Vorstand). Seit 15 Jahren ist er selbstständiger Meinungsforscher und Unternehmensberater. Er gilt als Experte für Krisen-PR, weist die Kategorie aber zurück. „Die Krise hat eigentlich keine neue Qualität, außer einer gewissen zeitlichen Verdichtung, in der alte, aber verdrängte Probleme eskalieren.“ Kocks ist als Publizist tätig und übt eine Honorarprofessur für Kommunikationsmanagement an der Hochschule in Osnabrück aus. Seine Beraterrolle lehnt er an einen Spruch des historischen Cato an, der riet, man möge sich der Sache annehmen, die Worte würden dann schon folgen. Kocks:“Umgekehrt wird für den „spin doctor“ ein Schuh draus: Man ergreife das richtige Wort, die Sache wird dann schon folgen.“

Näheres: www.cato-sozietaet.de